In Albaxen träumt der Frühling

Blumenzwiebel-Pflanzaktion erfolgreich abgeschlossen

In Albaxen träumt der Frühling

Blumenzwiebel-Pflanzaktion erfolgreich abgeschlossen

Gerade noch rechtzeitig vor dem ersten Frost konnten am letzten Oktobersamstag 3000 Narzissenzwiebeln ihr sicheres Winterquartier im Boden der öffentlichen Albaxer Grünflächen beziehen, um im nächsten Frühjahr die Bewohner und Besucher des Weserdorfes mit ihrer Blütenpracht zu erfreuen. Die Idee, die Ortschaft an markanten Stellen aufblühen zu lassen, entstand beim Albaxer Dorfwerkstatt-Tag im April. Die Teilnehmer diskutierten damals über die immer niedrigfrequentere Pflege der öffentlichen Grünflächen und suchten gemeinsam nach Vorschlägen, wie man dem dadurch bedingten unschönen Erscheinungsbild entgegenwirken könnte. Spontan bildete sich die „Blumenzwiebel-Gruppe“ mit dem Ziel, das Projekt im Herbst umzusetzen.
Hierfür setzte sich die Gruppe nun vor einigen Wochen mit den zuständigen Stellen der Stadtverwaltung sowie dem Ortsausschuss Albaxen in Verbindung, um die zu bepflanzenden Flächen festzulegen. Die Blumenfelder sollten schließlich nicht die städtische Pflege der Grünflächen behindern.
Die weitere Entwicklung des Projektes überraschte die Projekt-Gruppe dann doch sehr: Nach einem ersten Vorschlag der Stadtgärtnerei, die benötigten Blumenzwiebeln zur Verfügung zu stellen, griff der Förderverein der Landesgartenschau Höxter 2023 die Idee der Pflanzaktion auf. In der Folge wurden nun den Ortsheimatpflegern aller Höxteraner Ortschaften jeweils 3000 Blumenzwiebeln zur Verschönerung ihrer Dörfer übergeben.
3000 Zwiebeln sind wirklich eine Menge! Und so füllten die 3000 „Albaxer Blumenzwiebeln“ fast vollständig den PKW des Ortsheimatpflegers Meinhard Siewers als er am vergangenen Samstag das Pflanzgut zum Treffpunkt am Friedhof anlieferte. Eine bunt gemischte Gruppe von ca. 20 Hobbygärtnern im Alter von 15 – 71 Jahren war dem Aufruf der „Blumenzwiebel-Gruppe“ zur Mithilfe gefolgt. Nach ausführlicher Diskussion über die beste Vorgehensweise, Technik, Pflanztiefe und -abstände und natürlich dem obligatorischen Gruppenfoto ging es an die trotz des kühlen Wetters schweißtreibende Arbeit. Am frühen Nachmittag waren schließlich fast alle Zwiebeln „versteckt“. Wo? Dieses Geheimnis wird erst im Frühling gelüftet!

Die Kommentare sind geschloßen.